Politische Bildung ist das Fundament der Demokratie

Politische Bildung ist das Fundament der Demokratie

Virgin Galactic – Rakete und Aktie schießt in die Höhe

Am 22.05.21 gelang dem US-amerikanischen Raumfahrtunternehmen Virgin Galactic ein erfolgreicher Testflug mit dem Raumflugzeug „VSS Unity“, der in New Mexico startete. 

Das genutzte Raumflugzeug gehört zur Fluggeräteflotte „SpaceShipTwo“, dabei handelt es sich um suborbitale Flugzeuge. Sie können mehrmals verwendet werden und acht Passagiere inklusive zweier Piloten transportieren. Die Raumflugzeuge werden von einem hybriden Raketenmotor angetrieben und vereinen so Feststoff- und Flüssigkeitsraketenmotoren.  Das innovativste Merkmal der „SpaceShipTwo“-Flugzeuge ist, dass sie in der Lage sind, ihre Form im Weltall zu verändern. Das bedeutet, die Flügel und Heckausleger werden im Weltall nach oben gedreht, so kann die Stabilität und Abbremsrate beim Abstieg aus dem suborbitalen Bereich durch aerodynamische Kräfte gesteuert werden. Dieses System wird von dem Unternehmen als „feathering design“ beschrieben und mit einem Federball verglichen. Eben dieses „feather“ System wurde 2014 zu früh ausgelöst und kostete einen Astronauten das Leben, während der andere schwer verletzt wurde, da die „VSS Enterprise“ in der Luft auseinanderbrach. 

Für die Piloten wurden Kabinen entwickelt, die maximale Sicherheit und Komfort gewährleisten sollen. Mit speziellen Sitzen sollen die extremen G-Kräfte, die bei Auf- und Abstieg auf die Astronauten wirken, möglichst „angenehm“ und sicher gemacht werden. Besonders wichtig war dem Unternehmen, dass möglichst viel Blick gewährleistet ist, deshalb wirbt es damit, die meisten Fenster, die je in einem Raumflugzeug verbaut waren, zu haben.  

Bei dem Testflug vor 2 Wochen brachte ein Trägerflugzeug die „VSS Unity“ auf eine Höhe von 14 km und setze sie dort ab. Im Anschluss beschleunigte die Raumkapsel eine Minute lang und setzte den Flug mit dreifacher Schallgeschwindigkeit (Mach 3) fort. Bevor es auf den Weltraumbahnhof zurückkehrte erreichte das Raumflugzeug eine Höhe von 89,2 km. 

Das Unternehmen wurde 2004 von dem Milliardär Richard Branson gegründet. Ausgeschriebenes Ziel sind suborbitale Raumflüge für Weltraumtouristen. Der größte Konkurrent im Bereich der kommerziellen Raumfahrt ist unter anderem Jeff Bezos und seine Firma „Blue Origin“, welche am 22.07. einen Testflug in das All machen will. 

Bei Virgin Galactic haben sich schon über 600 Menschen ein 250.000$ teures Ticket gekauft, um bei einem der kommerziellen Flüge, die ab 2022 geplant sind, dabei zu sein. 

Es wird geschätzt, dass der Markt für Weltraumtourismus etwa acht Milliarden Dollar schwer sein wird (bis 2030). Außerdem ist Virgin Galactic Vorreiter und hat noch mit relativ wenig Konkurrenz zu kämpfen. Die Größe der Personengruppe, die solche Angebote annehmen würde, wird auf etwa eine Millionen geschätzt. Wie fluktuativ der Markt in dem Bereich noch ist, sieht man gut an der Aktie von Virgin Galactic. Das Unternehmen ist seit Oktober 2019 an der Börse, das Allzeithoch war in diesem Februar bei knapp 60$. Danach gab es innerhalb von zwei Monaten einen starken Rückfall auf etwa 15$. Bis zu dem erfolgreichen Flug der „VSS Unity“, denn in der Woche des Testflug legte die Aktie 30% zu. Dieser Zuwachs ging auch in den darauf folgenden Wochen weiter, sodass sie nun im Vergleich zum Preis bei Markteinführung gut 48% im Plus liegt. 

Die Gewinn- und Verlustrisiken bei Investition hängen sehr stark davon ab, ob das Unternehmen seinen Zeitplan einhalten kann (erste Flüge im nächsten Jahr) und ob die Testflüge weiterhin erfolgreich verlaufen.

Stine Bartram